Mit Leidenschaft auf der Bühne

Bregenzer Festspielchor wird 70

Bregenz, 13.7.18. Ein Sommer ohne Bregenzer Festspiele? Für Anita Dressel-Malang unvorstellbar. In dieser Saison feiert sie ihr 30-jähriges Jubiläum als Sängerin im Festspielchor.

Hoffmanns Erzählungen waren ihr Debüt. 1991 und 1992 wirkte sie zum ersten Mal bei Carmen mit. „Damals trugen wir noch traditionelle weiße Kostüme mit spanischen Tüchern. Heuer bin ich zum Beispiel im ersten Akt als Zigarettendreherin im Blaumann zu sehen“, erzählt die gebürtige Lochauerin.

Internationale Besetzung
1948, zwei Jahre nach den ersten Bregenzer Festspielen, wurde der Festspielchor gegründet – damals noch als „Gemischter Chor des Bregenzer Männerchors“. Anfangs bestand er nur aus Einheimischen. Mittlerweile ist das Einzugsgebiet deutlich größer geworden. „Ein Ehepaar aus Stuttgart beispielsweise mietet sich für die Probenzeit immer eine Bleibe am Bodensee“, berichtet Dressel-Malang. Die Intendantin Elisabeth Sobotka lobt die „Spielfreude und den leidenschaftlichen Gesang der Mitwirkenden der Aufführungen an verschiedenen Spielstätten, besonders natürlich auf der Seebühne.“

Die Aufnahme-Standards sind hoch: Die Mitglieder sind größtenteils Gesangsstudenten am Vorarlberger Landeskonservatorium, professionell ausgebildete Sänger sowie talentierte Laien mit mehrjähriger Erfahrung. Zu ihnen zählt Anita Dressel-Malang. Bei ihr kamen Talent und Zufall zusammen. 1987 trat sie in der Bregenzer Mariahilfkirche auf. Der damalige Chorleiter Emil Zabrodsky war vor Ort und lud sie zum erfolgreichen Vorsingen ein.

Netzwerk
55 Sängerinnen und Sänger sind bei der Festspielmesse im Einsatz, 40 bei Carmen. Anita Dressel-Malang genießt es, verschiedene Stücke und Künstler kennenzulernen: „Der Festspielchor ist für mich wie ein Karussell mit 40 Sitzplätzen: Manche fahren eine Runde mit, manche mehrere Runden“, sagt sie. Neben der Arbeit in der Arztpraxis ihres Mannes widmet sie sich auch außerhalb der Festspielzeit intensiv der Musik. Sie geht auf Opernreisen und managt den Flamenco-Gitarristen Andrés Ángel, den sie im Festspielchor kennengelernt hat. Außerdem ist sie Gründungsmitglied der Chorakademie Vorarlberg und kuratiert das Festival „Tre Concerti“ am Muttersberg.

Fürs Leben gelernt
Anita Dressel-Malang empfindet ihr Engagement bei den Bregenzer Festspielen als Geschenk. Sie hat viele unvergessliche Erinnerungen gesammelt. Die Vorbereitung zu Aida (2009/10) ist ihr sehr präsent. Damals gaben der Choreograph Ron Howell und der Regisseur Graham Vick in einem dreitägigen Workshop Schauspielunterricht. Sie fragt sich noch heute manchmal: „Was würde Ron jetzt sagen?“

Der Bregenzer Festspielchor ist am Sonntag, 15. Juli bei der Festspielmesse in der Pfarrkirche St. Gallus zu hören. Unter der Leitung von Benjamin Lack singt er die Messe in D-Dur op. 86 von Antonín Dvořák. Es spielt das Symphonieorchester Vorarlberg. Um 10.00 Uhr geht es los, nach dem Gottesdienst folgt die 70-Jahr-Feier im Festspielhaus.

Am 19. Juli starten die Carmen-Aufführungen mit dem Festspielchor.

(tb)

Download
Anita Dressel-Malang
Download
Anita Dressel-Malang
Download
Anita Dressel-Malang