Auf ein Neues

Vorschau auf die Bregenzer Festspiele 2020

Bregenz, 16.8.19. Die aktuelle Festspiel-Saison geht am Sonntag zu Ende, Teile des Programms 2020 stehen bereits fest. Dazu zählt die Wiederaufnahme von Giuseppe Verdis Rigoletto auf der Seebühne – „das fraglos größte Spektakel am See seit Jahren“, wie die Austria Presse Agentur schrieb.

Nach dem Erfolg heuer ist die Zahl der Aufführungen in der nächsten Saison bereits von 23 auf 27 aufgestockt worden. Dann werden die Geschichte um den Hofnarren Rigoletto, seiner Tochter Gilda und den lüsternen Herzog wieder Tausende in ihren Bann ziehen. Online sind die Rigoletto-Tickets ab Sonntag, 21.00 Uhr verfügbar (Premieren, Lounge und Premium-Tickets ausgenommen). Tags darauf startet auch der telefonische Vorverkauf.

Oper im Festspielhaus
Zur Eröffnung der 75. Bregenzer Festspiele erklingt Arrigo Boitos Oper Nero im Festspielhaus. Diese Tragödie in vier Akten dreht sich um einen römischen Kaiser, dessen Ruf berüchtigt und dessen Name noch heute vielen geläufig ist. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er die eigene Mutter ermorden ließ.

Für die musikalische Leitung der Produktion zeichnet Dirk Kaftan verantwortlich, Regie führt Olivier Tambosi. Das Bühnenbild gestaltet Frank Philipp Schlössmann, die Kostüme Gesine Völlm. Dieses Regieteam arbeitete bereits bei Hamlet, der Hausoper im Jahr 2016, erfolgreich zusammen – damals übrigens wiederum ein Werk aus der Feder des renommierten Librettisten Boito. Bei Nero schrieb dieser sowohl Text als auch Musik, die nach seinem Tod von Arturo Toscanini überarbeitet wurde. Ihre Uraufführung feierte die Oper im Jahr 1924 an der Mailänder Scala.

Orchesterkonzerte
Passend zu Nero widmen sich die Wiener Symphoniker Ottorino Respighis Römischen Festen. Im gleichen Konzert erklingt Palingenia von Ľubica Čekovská als österreichische Erstaufführung. Eine weitere österreichische Erstaufführung bringt das Symphonieorchester Vorarlberg mit Thomas Larchers Symphonie Nr. 3 ins Festspielhaus. Chefdirigent Philippe Jordan leitet letztmals in Bregenz „seine“ Wiener Symphoniker bei Werken von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven. Beim ersten Orchesterkonzert dieser Saison (27. Juli) dirigiert Karina Canellakis unter anderem den dritten Aufzug aus Richard Wagners Siegfried.

Die nächsten Bregenzer Festspiele eröffnen am 22. Juli und laufen bis zum 23. August 2020.

(tb)

Download
Vorschau 2020