„Rigoletto“ in der Sprache der Jugendlichen

Instagram & Co: das etwas andere „Programmheft“ als bemerkenswerte Matura-Arbeit

Bregenz, 5.7.19. Zugegeben, die Welt der Oper hat bei den meisten Jugendlichen einen schweren Stand. Dass eine Oper aus dem Jahr 1851 dennoch bei der heutigen Teenager-Generation das Feuer entfachen kann, beweisen Schülerinnen der Handelsakademie (HAK) Bregenz eindrucksvoll mit einem sehr speziellen „Programmheft“ zu Rigoletto. 

„Rigoletto behandelt ein sehr aktuelles Thema“, stimmen Hannah, Fabienne, Laura und Denise überein, „Rigoletto steht für eine alte Form von #metoo, die Unterdrückung der Frauen und den Ehrbegriff.“ Die vier Jugendlichen haben vor wenigen Wochen ihre Schulkarriere erfolgreich mit der Matura gekrönt und waren Schülerinnen des Ausbildungsschwerpunktes Kulturmanagement der 5. Klassen der HAK Bregenz. In diesem Rahmen wählten sie als Herausforderung, Verdis Opernstoff in Form und Sprache ihrer Altersgenossen zu „übersetzen“. Unter anderem wird die Handlung in einem Instagram-Chat zugespitzt. Empört wirft der Graf von Monterone in die Gruppe: „Du (Anm.: gemeint ist der Herzog von Mantua) hast meine Tochter so wie all deine anderen Checks auch nur verarscht, und du, Rigo, hast ihm noch dabei geholfen“, worauf Rigoletto anfangs noch abwiegelt: „Mach doch nicht so einen Stress, alles fresh.“ 

Die Broschüre ist optisch bewusst an einen Laptop angelehnt, um auch so die Aktualität des Problems aufzuzeigen, „außerdem passt es gut zu uns Jugendlichen, da wir uns über alles im Internet informieren“, schreiben die vier Maturantinnen in ihrer Einleitung. Durch die Ringheftung Ringbindung werden das Surfen und Scrollen über den Bildschirm eines aufgeklappten, stylischen MacBooks simuliert. 

Macho, Vamp oder Mauerblümchen?
Auch eine Probe aufs Exempel steht an: Für Burschen ein „Macho-Test“, während sich die Mädchen der Frage „Vamp oder Mauerblümchen?“ stellen. Diese Tests seien bei den Mitschülern „besonders gut angekommen“, berichtet Roswitha Winsauer-Fink, die als HAK-Lehrerin die Matura-Arbeit betreute. „Vorgabe hier war eine gedruckte Broschüre, um Jugendlichen eine Brücke zu bauen und herauszufinden, ob eine ,verstaubte Oper’ etwas mit der Gegenwart zu tun hat. Format, Layout, alle kreativen Ideen kamen dabei von den Jugendlichen. Da steckt viel Kopfarbeit drin!“ Aber auch jede Menge zeitliches Engagement zwischen dem Erstmeeting mit Nina Wolf, der Projektleiterin von crossculture bei den Bregenzer Festspielen, und der Übergabe an das Grafikbüro zur Finalisierung und Druck. 

Hannah, Fabienne, Laura, Denise sowie Jessica als hochtalentierte Illustratorin haben Bemerkenswertes geleistet. Davon können sich alle Rigoletto-Fans überzeugen: Das etwas andere „Programmheft“ ist im Shop der Bregenzer Festspiele für drei Euro zu erwerben. Die jungen Besucherinnen und Besucher der crossculture night am 13. Juli erhalten es zum Vorzugspreis von zwei Euro. 

Die Bregenzer Festspiele sind seit über zehn Jahren Partner des Ausbildungsschwerpunktes Kulturmanagement an der HAK Bregenz. 

(ami)

Download
HAK Programmheft