„Merkwürdig, deshalb genau richtig für uns!“

Wiederkehr von Musicbanda Franui nach langer Pause

Bregenz, 9.8.19. Das zehnköpfige Musikensemble Franui sorgt regelmäßig mit außergewöhnlichen Aufführungen für Furore. Bei Arthur Schnitzler: Reigen dürfen sich die Festspielbesucher kommenden Donnerstag einmal mehr einen ganz besonderen Abend erwarten: Franui, Regina Fritsch und Sven-Eric Bechtolf bringen im Festspielhaus verschiedene Genres in eine neue Einheit.

„Es ist kein Konzert, keine Lesung, kein Schauspiel… es ist von allem etwas. Wir schwanken da tatsächlich zwischen diesen Genres hin und her“, erklärt Markus Kraler, Kontrabassist, Komponist und Co-Leiter von Franui. Passagen aus dem Theaterstück werden sich mit Motiven von Gustav Mahler, Franz Schubert, John Cage und anderen verweben. Schnitzlers Reigen sei ja „an sich schon merkwürdig“, sagt Markus Kraler, „ein Superformat, dem man jedoch mit normalen Mitteln nicht beikommt. Genau richtig für uns.“ 

„,Konzert mit Drama’ wäre vielleicht ein schönes Etikett… es passt auch gut zu den Vorgängen im Reigen“, meint Franui-Leiter Andreas Schett, der den Stoff gemeinsam mit dem Schauspieler und Regisseur Sven-Eric Bechtolf dramatisiert hat. Sven-Eric Bechtolf spricht die männlichen Rollen, die Frauenfiguren liest Kammerschauspielerin und Trägerin des Alma-Seidler-Rings Regina Fritsch. „Eine Luxusbesetzung!“, schwärmt Andreas Schett. 

Was lange währt …
Die Idee dazu kam Andreas Schett und Sven-Eric Bechtolf bereits von 14 Jahren, als die beiden bei der Ruhrtriennale engagiert waren. Sven-Eric Bechtolf hatte den Reigen zuvor am Burgtheater inszeniert und in der tristen Atmosphäre von Duisburg seine Kollegen mit wunderbaren Reigen-Zitaten aufgeheitert, erzählt Andreas Schett mit einem Augenzwinkern. Viele andere Projekte des Osttiroler Musikensembles und des Schauspielers zögerten die Umsetzung bis zu diesem Frühjahr hinaus, als es endlich und bereits im Hinblick auf die Bregenzer Festspiele im Wiener Konzerthaus soweit war. 

"Bregenz war immer super für uns!“
Für Franui ist Arthur Schnitzler: Reigen nach zehn Jahren eine Wiederkehr an den Bodensee. Langjährigen Festspielbesuchern sind die Produktionen Anaesthesia (2009), Nur ein Gesicht (2008) und Wo du nicht bist (2006) in bester Erinnerung. Sie waren darauf an zahlreichen Orten in Europa zu erleben. Markus Kraler blickt zurück: „Bregenz hat uns eine Experimentierfläche geboten und wir konnten hier immer mit Stücken auftreten, die wir sonst in Österreich nicht oder kaum gezeigt haben. Insofern sind wir dankbar, dass die Bregenzer Festspiele dieses Vertrauen in uns haben. Es hat auch immer gut geklappt. Es gab großen Zuspruch und mittlerweile haben wir in Vorarlberg eine gute Fangemeinde.“ Markus Kraler schiebt ein überzeugendes „Wir freuen uns!“ nach. „Wir können es kaum erwarten!“ 

Einblicke in Arthur Schnitzler: Reigen gibt's hier.

(ami)

Download
Musicbanda Franui