Halbzeit am Bodensee

Bisher strömten 142.000 Besucher nach Bregenz 

Zweite Saisonhälfte bietet vielfältiges Programm

 

Bregenz, 2.8.23. Begeistertes Publikum, vielfältige Inszenierungen und ein Geburtstag: Zur Halbzeit der diesjährigen Saison ziehen die Bregenzer Festspiele zufrieden Zwischenbilanz. Bis inklusive des Spieltages morgen werden rund 142.000 Gäste erwartet für die erste Festspielhälfte. Tags darauf feiert das Sommerfestival seinen 77. Geburtstag.

Madame Butterfly begeistert auch in diesem Sommer das Seebühnen-Publikum. Die Oper von Giacomo Puccini feierte am 20. Juli ihre Wiederaufnahme-Premiere und avancierte erneut zum akklamierten Liebling der bislang 93.000 Besucherinnen und Besucher des Spiels auf dem See (inkl. Generalprobe und Young People’s Night). Die Inszenierung von Andreas Homoki steht noch bis 20. August auf dem Spielplan der Bregenzer Festspiele. Tickets sind verfügbar. Bis zum Ende der diesjährigen Festspielsaison wird darüber hinaus ein vielfältiges Programm geboten.

Zweite Saisonhälfte bietet Uraufführung
Vielfalt, Abwechslung und Neues verspricht auch die zweite Saisonhälfte: Im Theater am Kornmarkt steht mit Werther erneut eine Opernstudio-Inszenierung am Programm. Auf der Werkstattbühne erblickt mit Die Judith von Shimoda ein Auftragswerk das Licht der Musiktheaterwelt. Morgen Abend präsentieren die Musicbanda Franui, Puppenspieler und Regisseur Nikolaus Habjan sowie Sänger Florian Boesch mit Die schöne Müllerin einen unkonventionellen Musiktheaterabend nach dem gleichnamigen Liederzyklus von Franz Schubert. Zu ihrem dritten und letzten Orchesterkonzert laden die Wiener Symphoniker am Montagabend, 7. August ins Festspielhaus. Am Sonntag, 20. August steht mit der Matinee des
Symphonieorchesters Vorarlberg das letzte Konzert der diesjährigen Saison am Programm, die am Abend mit der 26. Aufführung von Madame Butterfly enden wird. 

Morgen 13. Spiel auf dem See von insgesamt 26 Aufführungen
Das Spiel auf dem See wird inklusive der morgigen Seebühnen-Vorstellung an 13 Abenden rund 93.000 Menschen (inklusive Generalprobe und Young People's Night) in seinen Bann gezogen haben, sofern heute und morgen keine Wetterabsage erfolgt. Das entspricht einer bisherigen Auslastung von 98 Prozent. Madame Butterfly steht danach noch an weiteren 13 Spielterminen auf dem Programm. Tickets sind in einigen Kategorien noch verfügbar. Insgesamt werden bis inklusive des Spieltages morgen 142.000 Besucher (inkl. Vermittlungsprogramm) bislang bei den Bregenzer Festspielen erwartet.

Hohe Auslastung im Festspielhaus und auf der Werkstattbühne
Die Oper im Festspielhaus Ernani in der Inszenierung von Lotte de Beer erlebten an drei Aufführungen 4.563 Besucherinnen und Besucher, das entspricht einer Auslastung von 99 Prozent. Die österreichische Erstaufführung des queeren Musiktheaters The Faggots and Their Friends between Revolutions besuchten auf der Werkstattbühne an zwei Abenden rund 776 Menschen, das entspricht einer Auslastung von 100 Prozent. Großen Anklang finden auch die Seebühnenführungen und die Einführungsvorträge, an denen bislang 26.000 Menschen teilnahmen. Auch die weiteren Veranstaltungen wie beispielsweise das Jugendprogram Junge Festspiele waren gut besucht.

Turmblasen und zwei Kieskähne
Am 4. August 1946 fiel der Startschuss für die erste Bregenzer Festwoche. Auf Turmblasen frühmorgens und einen Festgottesdienst folgten eine Ausstellungseröffnung sowie am Abend die Schauspiel-Premiere Sieben gegen Theben in der neu eröffneten Sporthalle. Einen Tag später fand auf zwei Kieskähnen im Bregenzer Gondelhafen ein Mozart-Abend statt, der die Geburtsstunde des Spiels auf dem See darstellt. Bis zum Ende der ersten Festwoche 1946 am 11. August folgten unter anderem zwei Orchesterkonzerte der Wiener Symphoniker sowie Sportveranstaltungen. Übermorgen feiern die Bregenzer Festspiele ihren 77. Geburtstag.

Die Bregenzer Festspiele 2023 finden vom 19. Juli bis 20. August statt. Tickets und Infos unter www.bregenzerfestspiele.com und Telefon 0043 5574 4076.

(ar)