Bregenzer Festspiele trauern um Sir Peter Jonas

Früherer Münchner Opernintendant gestorben

München, 24.4.20. Der langjährige Intendant der Bayerischen Staatsoper, Sir Peter Jonas, ist tot. Wie das Haus am Donnerstag mitteilte, starb der Brite am Mittwochabend „nach einem 45-jährigen Kampf gegen den Krebs“. Jonas wurde 73 Jahre alt. Von 1993 bis 2006 leitete er die Staatsoper in München.

Jonas war ab 1976 künstlerischer Betriebsdirektor des Chicago Symphony Orchestra. 1985 wurde er Generaldirektor der English National Opera. Am 1. September 1993 trat er die Intendanz in München an. Von 2001 bis 2005 war er 1. Vorsitzender der Deutschen Opernkonferenz. Ab 2005 gehörte Jonas dem Stiftungsrat der „Oper in Berlin“ an. Peter Jonas und die Bregenzer Festspiele pflegten über viele Jahre hinweg einen engen Austausch.

„Sir Peter hat von Anfang an meinen Weg in der Oper begleitet und unterstützt. Ich werde seinen Humor, seine Lebendigkeit und seine unglaubliche Liebe zur Kunst sehr vermissen“, sagt Festspielintendantin Elisabeth Sobotka.

Die Bayerische Staatsoper prägte der in London Geborene in einzigartiger Weise, definierte das Gefühl und Verständnis ihres Publikums für Musiktheater vollkommen neu und positionierte diese Kunstform weit über München hinaus in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. So war Sir Peter Jonas für München ein Glück – mit englischem, oftmals das Absurde streifenden Humor und großer Disziplin und britischer Coolness schuf der 'Kinofan' und allem Visuellen aufgeschlossene Sir Peter hier einen neuen Blick auf die Opernkunst. Seit der Ära Jonas hört das Publikum in München (auch) mit den Augen.

(MH/red)

Download
Sir Peter Jonas